normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Wandern

Entdecken Sie herrliche Natur an und um das Zeulenrodaer Meer bequem zu Fuß. Das

Wanderwegesystem rund um das Zeulenrodaer Meer ist gut ausgebaut und erschlossen. Lassen Sie sich von der Landschaft des Vogtlandes begeistern und tanken Sie neue Kraft und Energie für Ihren Alltag. Mehrere schön angelegte Wanderwege laden zum Wandern ein:

 

Zeulenrodaer Talsperrenweg

 

Der Talsperrenweg führt um die beiden großen Talsperren im Weidatal und wurde durch den Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert. Der erste Teilabschnitt um die Talsperre Zeulenroda erhielt das  Prädikat schon im Jahr 2006.

 

Der Weg verläuft zu mehr als 89 Prozent auf naturbelassenen Wegen und schmalen Pfaden. Idyllische Bachläufe, Waldgebiete, Aussichtspunkte und immer wieder der weite Blick über die großen Wasserflächen der Stauseen zeichnen den Weg als Naturerlebnis aus.

 

Der Talsperrenweg Zeulenroda ist ca. 45 km lang und wurde bereits mehrfach als Qualitätsweg nachzertifiziert. Er verfügt über ein eigenes Markierungssymbol. Vier reizvolle Wanderhütten am Wegesrand laden mit ihren geschnitzten Figuren zur Rast und zum Ausruhen ein: "Vom Fischer un sine Fru", "Sonneneck", "Anglers Traum" und "Blumen am Wegesrand" sind ein Geheimtipp für jeden Wanderfreund!

 

Der Rundweg um die Vorsperre Riedelmühle und der Promenadenweg zwischen Bio-Seehotel und Strandbad Zeulenroda sind barrierefrei nutzbare Teilstücke des Weges.

 

Die Karte Infoblatt Talsperrenweg  steht als pdf-Datei zum Download bereit oder Sie nutzen die Interaktive Wanderkarte zum Talsperrenweg Zeulenroda.

 

Der Rufbus - Das Mobilitätsangebot für Wanderer und aktive Gäste der Talsperrenregion

 

Wanderer, die am Zeulenrodaer Meer unterwegs sind, können das ganze Jahr über ihre Touren mit dem Rufbus abkürzen. Er fährt täglich im 2-Stunden-Takt, die mit dem Logo des Talsperrenweges gekennzeichneten Bushaltestellen an. Ein Anruf 30 Minuten vor Abfahrt an der Haltestelle genügt!  Bestellen Sie den Shuttle-Service  zum günstigen Tarif unter Telefon: 01804 783287 (20 Cent/ Anruf).

 

Flyer Rufbus

 

Georg-Kresse-Wanderweg

Beschilderung Georg-Kresse-Wanderweg

 

Der Kresse-Wanderweg führt mit einer Gesamtlänge von ca. 40 km von Auma nach Nitschareuth Die Legende um die Taten des Georg Kresse, seine Schlupfwinkel aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges und Geschichten darüber, haben sich im “Thüringer Vogtland” erhalten. Liebe, Hass, Verzweiflung und Sehnsucht nach Gerechtigkeit zeichneten das Leben des legendären Bauerngenerals aus.


Wir laden Sie ein, auf Spurensuche zu gehen – in einer Art und Weise, wie es Georg Kresse mit seinen Gefährten tat. Auf ausgebauten und gut beschilderten Wanderwegen gibt es jede Menge Abenteuer, Geschichte und Natur.
 

Flyer zum Georg Kresse Wanderweg

 

 

1. Planetenwanderweg in Thüringen

Planetenwanderung

 

Der nächtliche Sternenhimmel fasziniert die Menschen schon seit dem Altertum, regte ihre Phantasie an und schuf die schönsten Sternsagen.  Die Größe der Sonne, unserer Erde und der anderen Planeten sowie deren Entfernung kann zwar in Kilometern angegeben werden, diese Angaben übersteigen aber bei Weitem unsere Vorstellungskraft. So wurde bei nächtlichen Beobachtungen und im Astronomieunterricht gemeinsam mit Schülern der Staatlichen Regelschule “Franz Kolbe” Auma die Idee geboren, ein geeignetes Modell zu schaffen. Großflächige Modelle, eingebettet in unserer reizvolle Landschaft, machen dies auf dem Planetenwanderweg zwischen Auma und Zeulenroda aktiv erlebbar. Ausgangspunkt des Planetenwanderweges ist die Sternwarte der Staatlichen Regelschule “Franz Kolbe” in Auma. Auf einer Strecke von ca. 11 Kilometern im schönen Weidatal begegnen uns die Planeten mit der Sonne als Zentrum beginnend. Endstation ist an der WAIKIKI Thermen- und Erlebniswelt in Zeulenroda. Dem Wanderer werden auf dieser Strecke Informationen auf dem Gebiet der Astronomie einfach und übersichtlich nach gebracht. 

 

Informationsblatt zum 1. Thüringer Planetenwanderweg

 

Überregionaler Weg – Weidatalweg

Weidatal

Streckenlänge: 49 km

Auszug aus der Wegbeschreibung:
Die Weida – als größter linker Nebenfluss der Weißen Elster – entspringt nordwestlich von Schönbrunn, nahe der sächsischen Stadt Pausa im Thüringisch-Vogtländischen Schiefergebirge. In einer Quellmulde im Tonschiefer in 495 m über NN, bilden sich zahlreiche Rinnsale als Dränwasser. Symbolisch wurde hier eine Quelleinfassung mit Sitzgelegenheiten bei 490 m über NN geschaffen. Die Weida fließt 8,5 Kilometer durch das Vogtländische Mühlenviertel im Freistaat Sachsen ehe sie im weiteren Verlauf auf thüringisches Gebiet, vorbei an der Vorsperre Riedelmühle bei Zeulenroda-Triebes und der Talsperre Zeulenroda, führt. Flussabwärts befindet sich die Weidatalsperre, welche der Trinkwassergewinnung und dem Hochwasserschutz dient. Vor dem Bau der Talsperren wurden zahlreiche Mühlen entlang der Weida von deren Wasser angetrieben. Von ihnen sind heute nur noch wenige erhalten. Die Lauflänge des Flusses vom Quellgebiet bis zur Mündung in die Weiße Elster in Veitsberg (Wünschendorf) bei 207 m über NN beträgt 56,3 Kilometer. Dabei wird eine Höhendifferenz von 283 m bewältigt. Das entspricht einem Gefälle von 5,02 %. Das Einzugsgebiet des Flusses umfasst eine Fläche von insgesamt 458,7 km².Die Weida gehört zum Fluss-System der Elbe. Ihre rechten Nebenflüsse sind Leuba und Triebes, der linke Nebenfluss ist die Auma. Weitere Informationen erhalten Sie hier

 

Wanderkarte zum Weidatalweg