Bannerbild
Blick über das Zeulenrodaer Meer auf das Bio-Seehotel und die Seestern-Panoramabühne (Bild: Bio-Seehotel Zeulenroda)
Bannerbild
Bannerbild
 
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelle Informationen

Das ganze Jahr über lädt der Talsperrenwanderweg am Zeulenrodaer Meer zum Spaziergang am Wasser ein.

 

Themenrundwanderwege im Vogtland - Ausschilderung hat begonnen

 

2022 startete ein neues Wanderprojekt, um den Wanderern im Vogtland noch schönere Wandererlebnisse zu bieten. Gemeinsam mit zahlreichen Orten aus dem sächsischen und Thüringer Vogtland wurden attraktive Themenrundwege ermittelt. Diese erhalten nun sukzessive eine spezielle Beschilderung, es entstehen Rastmöglichkeiten und Erlebnisbereiche. Überall im Vogtland tauchen die extra für Tagesrundwanderungen kreierten Sichtzeichen auf. Die Wege sind in 6 Themen unterteilt, verlaufen auf dem bereits bestehenden Wanderwegenetz (traditionelle Strichmarkierung) und befinden sich in verschiedenen Gebieten des Vogtlandes. Mit Hilfe dieser Sichtzeichen soll den Wanderern eine Orientierungshilfe gegeben werden und verdeutlichen, dass sie sich auf einem Rundwanderweg befinden. Was bedeuten die Namen der Themenwege?

 

Bergläufe. Wandern ganz oben im Vogtland

Bergläufe_TVV“Der Berg” spielt bei diesen Wanderungen die zentrale Rolle. Bergauf- und Bergablaufen, die eigene Kraft und Stärke erkennen, Erhabenheit spüren und die sich bietenden Panoramen förmlich “einatmen”. Auf den 9 Wegen zwischen 12 und 18 km erlebt man die natürliche Stille und Ursprünglichkeit, aber auch die dichten, rauschenden Wälder im Naturpark Erzgebirge-Vogtland. Die Wege haben allesamt einen etwas sportlichen Charakter, spürbare aber nicht überfordernde Steigungen und viele überraschende Ausblicke über die vogtländische Landschaft.  Diese Bergläufe befinden sich rund um die Orte Schöneck, Grünbach, Klingenthal, Bad Elster, Bad Brambach, Adorf und Markneukirchen/Erlbach.

 

Himmelspfade

Himmelspfade_TVVDas zentrale Thema dieser Wege sind “der Himmel” und Astronomie, dabei ist Himmel im übertragenen und spirituellen Sinn gemeint. Das Wandererlebnis ist gekennzeichnet von Stille, immer überraschenden Blicken in die Landschaft und den Himmel, auf Wetterphänomene und das Gefühl, dem Himmel ganz nah zu sein. Spezielle “Himmelsschauplätze” verstärken dieses Erlebnis. Es handelt sich um 7 Themenwege (Rundwanderwege) mit einer Länge von 7 bis ca. 15 km rund um die Orte Auerbach, Rodewisch, Steinberg, Lengenfeld, Muldenhammer und Treuen.

 

Geh.Zeiten

Gehzeiten_TVVDiese 6 Wege vermitteln dem Wanderer ein starkes ländliches Lebens- und Freizeitgefühl mit starken bezügen zur Zeitgeschichte. Entlang der Dörfer verlief bis 1989 die deutsch-deutsche Grenze und besonders die Stadt Plauen hat für die politische Wende 89 eine tragende Rolle gespielt. Man entdeckt neben den idyllischen Ortsbildern viele Zeitzeugen der innerdeutschen Grenze, lernt zwei besondere Grenzpunkte, den “Drei-Freistaaten- Stein” und das  "Dreiländereck", kennen, wandert zum Teil  am “Grünen Band” Deutschlands entlang, wo auch der ehemalige “Kolonnenweg”, ein Teil  der Grenzbefestigungsanlagen der ehemaligen DDR, verläuft. Die Wanderwege befinden sich rund um die Orte Plauen, Pöhl, Weischlitz, Triebel und Eichigt.

 

Göltzschtouren

Göltzschtouren_TVVZentraler Mittelpunkt dieser Themenwege ist die berühmte Göltzschtalbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt! Verbindendes Element ist der Flusslauf der Göltzsch, einer der beiden landschaftsprägenden Flüsse des Vogtlandes. Es werden Themen, wie Industriekultur und Bergbau bis hin zum Flusstalerlebnis in Szene gesetzt. Sogar ein Flair der Flüsse Göltzsch und Weiße Elster kann man spüren, da beide Gewässer räumlich und kulturell-historisch eng beieinander liegen, wobei die Göltz bei Greiz in die Weiße Elster mündet. Die Göltzschtouren sind zwischen 8 und ca. 13 km lang und man findet sie rund um die Orte Greiz, Netzschkau und Reichenbach.

 

Elstersteigen

Elstersteigen_TVVVerbindendes Element ist das Thema Wasser, einmal der Flusslauf der Weißen Elster und einmal die vielgestaltige Landschaft der Talsperren und Seen im Thüringer Vogtland. Das Erlebnis des idyllischen, friedlichen, meist ländlich geprägten Flusstales steht bei den Elstersteigen zwischen Greiz und Bad Köstritz im Mittelpunkt. Die Wege sind durch ein stetiges spürbares Auf und Ab zwischen Fluss, steilen Hängen, Natur- sowie Kulturattraktionen gekennzeichnet. Es handelt sich um 8 Themenwege mit einer Länge zwischen 7 – 20 km.Die Elstersteigen befinden sich rund um die Orte Elsterberg, Greiz, Neumühle, Berga/Elster, Wünschendorf, Weida , Ronneburg, Gera und Bad Köstritz.

 

Wasserläufer

Wasserläufer_TVVEbenfalls das Wassererlebnis in vielen Facetten ist bei diesen Wegen das Besondere – entspannt, komfortabel und still. Wassererlebnisse machen die Wasserläufer aus: Talsperren, Fließgewässer, Mühlen, Wasserkraft, Quellen und Moor laden zum Wandern und Entdecken der Natur ein. Die 6 Themenwege sind zwischen 4  und 15 km lang. Immer wieder bieten sich Weitblicke über die Gewässer oder der Weg führt direkt am Wasser entlang. Sie befinden sich rund um die Orte Zeulenroda-Triebes, Langenwetzendorf, Langenwolschendorf, Auma/Weidatal, Pausa-Mühltroff und Schleiz.

 

 

Im nächsten Schritt werden Testwanderungen des Tourismusverbandes Vogtland gemeinsam mit ortskundigen engagierten Einwohnern (Wanderwegewarte, kommunale Vertreter, Wandervereine) durchgeführt, um Erlebnisräume und Standorte ausfindig zu machen. Dort sollen Bänke, Rastplätze und Informationselemente errichtet werden. Ziel ist es, den Gästen einen wunderbaren Platz zum Ausruhen zu schaffen, die Natur zu genießen und interessante Geschichten zu den Wegen/Themen zu vermitteln.

Gerade Rundwanderwege, die eine Länge von 8 bis 15 Kilometern haben, sind bei Touristen sehr beliebt, wie verschiedene Marktforschungsstudien zeigen.